Global Tomato Congress

Global Tomato Congress

Das Streben nach Nachhaltigkeit

Der diesjährige Global Tomato Congress (GTC) findet am 24. Mai von 9 Uhr bis 17 Uhr MEZ im Postillion Hotel & Convention Centre Den Haag statt. Der GTC erforscht Markt-und Verbrauchertrends, Produktentwicklungen und technologische Innovationen. Auf den Bühnen Headline Hub, Fresh Ideas und Launchpad erläutern Experten, welche Auswirkungen diese auf den Wert frischer Tomaten haben werden.

Christine Weiser

Auch das Jahr 2022 und darüber hinaus stellt die Branche vor große Herausforderungen. Faktoren wie der Russland-Ukraine-Krieg, Corona und ein dramatischer Anstieg der Inflation können die Entwicklung der Märkte für frische Tomaten und der Lieferketten beeinflussen. Wie können Lieferanten trotz des stärkeren Wettbewerbs unter den Anbietern und der gestiegenen Nachfrage der Käufer nach einer geringeren Anzahl von Produkttypen weiterhin rentable Gewinnspannen erzielen?

Der Preis für lose Tomaten, auch Strauchtomaten, ist einem Bericht von vilt.be zufolge im Vergleich zur Woche vor Ostern um die Hälfte gesunken. Für ein Kilo wurden durchschnittlich 78 Cent bezahlt, in Woche 15 waren es noch 2,60 Euro. Für beide Produkte lag dieser Preis unter dem Fünfjahresdurchschnitt. Aufgrund der hohen Energiekosten gab es in diesem Winter weniger Initiative seitens der Erzeuger und das Angebot war geringer als in den Vorjahren. Das scheint sich nun aber wieder zu ändern. „Das Angebot an Tomaten hat seit der KW 17 stark zugenommen“, sagt Luc Vanoirbeek, Generalsekretär des VBT. Aufgrund der hohen Gaspreise haben viele Erzeuger später gepflanzt. Diese Produktion kommt jetzt auf den Markt. In Deutschland zeigt sich bei Tomaten laut GfK Consumer Index ein um 18 % ge-stiegenes Preisniveau. Da dies mit Absatzeinbußen einhergehe, komme für Tomaten im März 2022 kein Umsatzwachstum zustande.

Headline Hub: Der Kampf gegen ToBRFV

Wie es weiter geht, ist auch beim Headline Hub eine der großen Fragen. Denn viele Erzeuger haben immer noch mit dem Tomato brown rugose fruit virus (ToBRFV), auch Jordan-Virus genannt, zu kämpfen. Sergio de la Fuente van Bentem von Enza Zaden spricht über die Ausbreitung der Krankheit und wie sie unter Kontrolle gehalten werden kann. Dazu gehört auch die Entwicklung neuer, widerstandsfähigerer Sorten sowie vorbeugender Strategien. Auch die Kleidung der Mitarbeiter, mit der sie das Gewächshaus betreten, spielt dabei eine Rolle.

Ruud Kaagman von Syngenta und Ronald Hoek von Blue Radix erklären, wie neue technologische Fortschritte das Wachstum beflügeln können. Nachhaltigkeit spielt auch beim GTC eine große Rolle. Deshalb wird mit Perry Dekkers von Growers United, der Ernährungswissenschaftlerin Manon Wouters und Jan Engelen von Hoogstraten über das Streben nach mehr Nachhaltigkeit und die neuesten Entwicklungen im Kaufverhalten der Verbraucher diskutiert.

Das Hauptkriterium, das über Erfolg entscheidet, ist der Geschmack.

Der Blick geht aber auch über den „Tellerrand Europas“ hinaus: Georg Czerny von Al Dahra BayWa und Kacem Bennani Smires von Delassus stellen das Potenzial des Nahen Ostens und Marokkos vor.

Fresh Ideas von neuen Sorten bis Marketingkampagnen

Bühne zwei steht im Zeichen der „frischen Ideen“: neue Entwicklungen im Geschäft mit frischen Tomaten, Forschung und Entwicklung, Marketing-und Kategoriemanagementstrategien, neue Sorten und innovative Marketingkampagnen. Carl Rentes von Vivent beleuchtet den Einsatz von Biosensoren zur Messung von Pflanzenreaktionen in Echtzeit.

Das Hauptkriterium, das über Erfolg und Misserfolg von (neuen) Sorten entscheidet, ist der Geschmack. Mittlerweile gehören wässrige und geschmacklose Tomaten zwar der Vergangenheit an. Das bedeutet aber nicht, dass sich die Erzeuger auf ihren Lorbeeren ausruhen können und wollen. Um den Geschmack, Nährwert und Ertrag weiter zu verbessern – vor allem im vertikalen Anbau – wird an neuen Bestimmungen des Geschmackprofils gearbeitet. Dabei können neue Sorten, wie die Snacktomate Camelot, die Arjan van Steekelenburg von Hazera vorstellt, sogar dabei helfen, Lebensmittelverschwendung zu verringern. Zusätzlich gilt es, den Konsument zu inspirieren und gesunde Genussmomente zu schaffen. Eine Analyse der Regale am deutschen PoS sowie auf insgesamt neue Wege für den Vertrieb und Verkauf soll Antworten liefern.

Sam Gui von Biobest präsentiert verschiedene Tools zur Digitalisierung von Klimadaten und Schädlingsanalysen, um bessere Entscheidungen zu treffen und die Erträge zu steigern. Außerdem konzentrieren sich Svetlana Tokunova und Nico van Vliet von Bayer auf die Bedeutung des Geschmacks und stellen ein neues Instrument zur Analyse des Geschmacksprofils verschiedener Tomatensorten vor.

Die Tomate Amela hatte beim FRUIT LOGISTICA Innovation Award Gold geholt.

Robotik und Künstliche Intelligenz beim Launchpad

Die Launchpad-Bühne konzentriert sich auf Produkte und Technologien, neue digitale Werkzeuge, Fortschritte in der Robotik und Künstliche Intelligenz, moderne Gewächshaussysteme und neue Wege zur Gewährleistung der Produktqualität. Diese Lösungen sollen helfen, zumindest einige der Probleme abzuschwächen und weiteres kommerzielles Wachstum auf allen Stufen der Lieferkette zu ermöglichen. Roboter sollen den Faktor Mensch ergänzen. In wie weit aber sind sie schon für den Indoor-Anbau geeignet? Erkennen sie, ob Qualität und Farbe stimmen? Edwin Vanlaerhoven von Certhon erörtert den Einsatz von Ernterobotern zur Verringerung des Arbeitsdrucks, Eytan Heller von Arugga klärt über die Vorteile der Bestäubungsroboter auf.

Avi Schwartzer von Clarifruit bringt dem Plenum die Softwareplattform des Unternehmens näher, die eine automatische Identifizierung der Tomatenqualität ermöglicht. Bei Marielle de Jong und Bas van Herwaarden von Roamler wird es um den Tomato Monitor des Unternehmens gehen, der einen Überblick über alle Daten des europäischen Tomatengeschäfts in einem Dashboard bietet.

Um datengesteuerte Präzisionsproduktion von Tomaten geht es bei Paulina Florax von Grodan, nachhaltige Gewächshauskonzepte stehen beim niederländischen Unternehmen Kubo im Fokus. Last but not least bekommt der diesjährige Gewinner des FRUIT LOGISTICA Innovation Awards eine Bühne: Juan Gallego vom Unternehmen Granada La Palma spricht über die Bedeutung von Innovationen.