CHAMPIGNONS

CHAMPIGNONS

Pilzproduktion auf Kurs

Die vom Verband Schweizer Pilzproduzenten VSP, durchgeführte Bevölkerungsbefragung 2020, von DemoSCOPE, zeigt, dass die Schweizer Pilzproduktion und die Kenntnis von heimischen Kulturpilzen in den vergangene Jahren, im Vergleich zu der letzten Studie im 2015, weiter gewachsen ist.

Die Befragung ermittelte u.a. die Kaufhäufi gkeit von frischen Pilzen, 89 % der Befragten kaufen drei bis sechs Mal jährlich frische Pilze, 69 % einmal im Monat. Es werden öfter frische Pilze gekauft als in den Vorjahren. Auf die Befragungen der Stichproben-Größe von 500 Personen, zu der Darstellung Schweizer Kulturpilze am POS ergaben sich sehr positive Resultate.

Was ist den Konsumenten am POS, beim Kauf von frischen Pilzen wichtig?

Die Bedeutungen der Herkunft Schweiz, sowie die von Bio, haben deutlich zugenommen. Im Jahr 2015 gaben 47 % der Befragten an, dass die Herkunft Schweiz ein relevantes Kaufkriterium ist, im Jahr 2020 stieg die Wichtigkeit dieses Kriteriums bei den Befragten auf 55 %, an. Auch die Auszeichnung Bio gewinnt immer mehr an Bedeutung, von 18 % im 2015, nahm diese auf 22 % im Jahr 2020 zu.

Bevölkerungsbefragung 2020 DemoSCOPE

Dies ist eine für die in der Schweiz produzierten Kulturpilze und deren Herkunft positive Entwicklung, zugleich stellt es auch dem kontinuierlichen Wachstum und deren Nachfrage im Bio Bereich dar. Zu der Frage, welche Informationen sich die Personen an den Pilz-Verkaufsstellen wünschen wie z.B. Ausstellungen, Degustationen, Rezepte oder anderes, gaben 66% der Befragten an, dass sie sich mehr Informationen zu den jeweiligen Pilzsorten wünschen 22 %, mehr Rezepte und 11 % wünschen sich mehr Degustationen. Die befragten Personen sind grossmehrheitlich zufrieden mit dem heutigen Angebot bei frischen Pilzen (88 Prozent). Über die Jahre ist eine leichte Steigerung des Mittelwerts von 3.16 im Jahr 2004 auf 3.24 im Jahr 2020 feststellbar.